Forum 2017: Demokratie und Partizipation

 

„Die da oben machen ja doch was sie wollen, da kann ich nix ausrichten.“ Über den ersten Teil kann trefflich gestritten werden, der zweite ist definitiv falsch.

Dieses Jahr findet das U&D wenige Wochen vor der Bundestagswahl statt. Überall hängen schon Plakate, passelt die Parteienwerbung über uns herein. Unser inhaltlicher Schwerpunkt beim U&D heißt deshalb „Demokratie und Partizipation„. Dabei interessiert uns nicht das Parteiengedöns sondern die Frage, welche Möglichkeiten wir haben, Gesellschaft mit zu gestalten und auf gesellschaftliche Entwicklungen Einfluss zu nehmen. Das sind mehr als viele glauben, und wir sind erfolgreicher als viele denken.

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen, interessante Erfahrungsberichte, utopische Realitäten und viele Aha!-Effekte.

Samstag 16h:

Das Büro für Offensivkultur – eine schnelle musikalische Eingreiftruppe gegen Rechts

2017 ist ein sehr entscheidendes Jahr.
Und es erfordert vielleicht den ein oder anderen ungewöhnlichen Schritt …
Wir haben daher gemeinsam mit Konstantin Wecker das „BOK“ gegründet – das Büro für Offensivkultur – das sich zu einer musikalischen schnellen Eingreifgruppe und einem wirkungsvollen Netzwerk gegen den europaweit aufkeimenden Faschismus und überhaupt jede Form von Unrecht entwickeln soll.

Sonntag 14h:

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt (1)

10 Thesen zur größtmöglichen politischen Partizipation der Bürger*innen
(vor, nach, hinter, zwischen, über und unter den Wahlen)
Mit Dr. Annette Ohme-Reinicke., Die AnStifter

Sonntag 16h:

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt (2)

oder: alles Lüge, außer ich.
ein kabarettistischer Rundumschlag zur Lage der Nation, wenn es heißer wird.
Mit Peter Grohmann, Kabarettist und Autor

Sonntag 18h:

Diskussionsrunde

Den Vorhang zu und alle Fragen … zumindest mal gestellt und angesprochen.
Bei Interesse kann hier noch eine Diskussionsrunde stattfinden, achtet auf Ankündigungen vor Ort.

Alle Veranstaltungen finden im Forumszelt statt, das erste große weiße Zelt am Weg von der Uni / S-Bahn zum U&D-Gelände. Es wird immer ein Statement von ca. 15-25 Minuten zum Thema geben, danach ist Gelegenheit zur Diskussion.